Initiative Neuer Zirkus

Der gemeinnützige Verein ist Netzwerk, Ideenpool und Informationsplattform.
Die Initiative Neuer Zirkus (INZ) arbeitet an der Vernetzung von professionellen Zirkusschaffenden in Deutschland und daran, das Wirken der ZirkuskünstlerInnen sichtbarer zu machen. Es soll ein Knotenpunkt für künstlerische Experimente, Austausch und Weiterbildung entstehen. Gleichzeitig hat sich die INZ zum Ziel gesetzt, die Anerkennung des Neuen Zirkus als eigenständige Kunstform und Teil der darstellenden Künste in Deutschland aktiv voranzutreiben.

Die INZ wurde von einer zehnköpfigen Gruppe Kölner Zirkusschaffender im Jahr 2011 gegründet und arbeitet zurzeit ehrenamtlich mit privaten Mitteln. Der Verein hat sich inzwischen auf mehrere Städte innerhalb Deutschlands (Berlin, Hamburg, Köln, München) ausgebreitet, die sich unabhängig voneinander organisieren, aber miteinander in regem Austausch stehen. In jedem dieser Städtepole finden künstlerische Stammtische statt. Diese sind Anlaufstelle, Treffpunkt, Diskussions- und Austauschort für alle Zirkus-Interessierten und Neuankömmlinge.

Das macht der Verein konkret:

Der Newsletter informiert im Zwei-Monat-Rhythmus über aktuelle Ausschreibungen, Projekte, Entwicklungen und Veranstaltungen.

Die Website bietet einen Informations- und Wissenspool mit Veranstaltungskalender, Szene-Verzeichnis, Linklisten, Protokollen und Publikationen. Auf der Facebook-Seite finden sich genrespezifische Neuigkeiten und allerlei Wissens- und Sehenswertes.

Die künstlerischen Stammtische in den Städtepolen bieten einen Ort der Diskussion und des inhaltlichen Austauschs.

Wir unterstützen als Partner oder Mitveranstalter Austausch, Research und Weiterbildung in Projekten wie Labor Cirque, Forum Neuer Zirkus, CircBIB, Berlin Circus Festival und diversen Netzwerktreffen, Residenzen und Masterclasses.

Wir machen uns Gedanken zu den Stichworten Kooperationen, Internationale Netzwerke, Lehre und Qualitätssicherung sowie zur Strategieentwicklung für eine Zirkushochschule in Deutschland und den entsprechenden wissenschaftlichen Diskurs.