Metamorphoses Nocturnes

Eine Konzertperformance

Was meinen wir, wenn wir heute von einem „Konzert“ sprechen? Was gehört dazu?
Der Raum, die Musiker, die Instrumente, das Stück, das Publikum? Im Laufe des 20. und 21. Jahrhunderts hat sich das Konzert mehr und mehr gewandelt. Die Konzertperformance „Metamorphoses Nocturnes“ soll dem Konzert zu einer weiteren Verwandlung verhelfen. Der Raum: Konzertraum, Zirkuszelt oder Theater. Das Stück: zeitgenössische Komposition und Arrangements von Komponist Maximiliano Estudies und Regisseurin Anna Neubert für Klavier, chinesischen Mast, Violine, Schlappseil, Stimme und Tanz. Die Interpreten: ein interdisziplinäres Ensemble aus Musikern, Akrobaten und Tänzern. Das Publikum: Sieht Musik und hört Bewegung.

Die Konzertperformance „Metamorphoses Nocturnes“ ist eine Zusammenarbeit zwischen dem Kölner Verein für Neuen Zirkus Atemzug e.V., Studierenden der Hochschule für Musik und Tanz Köln und  der Folkwang Universität der Künste Essen. Sie wird unterstützt durch die Hochschule für Musik und Tanz Köln, die RheinEnergie Stiftung Kultur und ON Neue Musik Köln.

Der Kölner Verein Atemzug feiert mit dieser Produktion sein 10-jähriges Bestehen!

 

Danke an:

Horst Schmeck (Fotograf)